Zum Inhalt springen

Bedienung Salt Manager

Pool Salzanlage einbauen - so funktionierts?

  • Sie kleben die Zelle der Salzanlage DRUCKSEITIG also nach der Filteranlage in die PVC Leitung
  • DA63 und DA50 Verrohrung möglich
  • Sie geben das Salz DIREKT in den Pool - es löst sich auf
  • Nach 24h versorgen sie die Zelle mit Strom und stellen die Produktionsleistung der Elektrolyse ein.. FERTIG!

Technik des SALT MANAGER - Fragen u. Antworten

SALT MANAGER - ALTES MODELL VOR 2014 !!!

Prüfung - Checkliste:

1. Wir benötigen 35 kg Salz im Schwimmbecken pro 10m3 Wasser  ? Jedes Natriumchlorid ist geeignet - Gewerbesalz, Streusalz. (Pökelsalz und mit Zugaben vermengte Salze meiden!) 

2. Der SALT MANAGER soll idealerweise über eine eigene Zeitsteuerung mit der Filteranlage in Betrieb genommen werden. Die Elektrolyse kann nur Chor in das Schwimmbecken bringen wenn die Filteranlage läuft. Die Produktionsleistung kann mit Einstellung HIGH - MEDIUM - LOW für die benötigte Intensität eingestellt.

3. Kurzfristig kann man optisch auch die Produktion ohne Durchfluß in der Zelle gut erkennen! Einfach 20 Sekunden den SALT Manager auf Dauerbetrieb OFF stellen. ACHTUNG: Eine Produktion kann ihre Zelle OHNE Wasserdurchfluss bei längerer Betreibszeit ohne Wasserdurchfluss sprengen - daher immer achten das etwaige Kugelhähne geöffnet sind und ein Durchfluß in Verbindung mit der Filteranlage gewährleistet ist.

- Diese Salzanlage arbeitet ab einem Salzgehalt von 0,35 % (35 kg Salz pro 10 m³). - Zu Saisonbeginn wird Gewebesalz / Siedesalz entsprechend der Beckengröße in das Becken gegeben.

- Bitte nehmen Sie die Salzanlage erst bei Wassertemperaturen von min. 15 Grad Celsius in Betrieb und im Herbst bei Temperaturen unter 15 Grad Celsius außer Betrieb. Niedrigere Temperaturen führen zu einer schnelleren Zellenabnutzung.

- Die Salzanlage ist selbstreinigend. Bei sehr hartem Wasser kann jedoch eine gelegentliche Reinigung der Zelle erforderlich sein (siehe Abschnitt Zellenreinigung)

Electrode – Elektroden Alarm

Die Electrode LED wird leuchten, wenn die Elektrode / Zelle anfängt auszulaufen. Falls die Anlage eine Reduzierung ihrer Arbeitsleistung bemerkt, wird das Licht weiter blinken. Schließlich wird die Anlage nicht mehr maximal arbeiten können. In diesem Fall sollte die Elektrode ersetzt werden.
 

Waterflow – kein Wasserdurchfluss

Die Waterflow LED wird blinken, sollte Gas oder Luft sich im Zellengehäuse befinden. Die Produktion der Salzanlage wird komplett abgestellt. Erst nachdem das Gas oder die Luft aus dem Zellengehäuse durch den Wasserstrom hinausgedrückt wurde, beginnt die Salzanlage wieder mit der Produktion.

Low Salt – Wenig Salz Alarm

Wenn die Salzkonzentration auf unter 0,3 % im Becken fällt, so wird die Low Salt LED aufleuchten. Bitte messen Sie die aktuelle Salzkonzentration und erhöhen Sie diese auf 0,4 %. Wenn die Zelle verkalkt ist, so kann dies auch zu Low Salt führen. Überprüfen Sie die Zelle und führen Sie gegebenenfalls eine Zellenreinigung durch (siehe Abschnitt Zellenreinigung). Wenn der Salzgehalt auf unter 0,2 % fällt, so werden zusätzlich zur Low Salt LED auch
noch die Produktionsleuchten mitblinken. Wenn Low Salt aufleuchtet, so wird die Produktion der Salzanlage auf ein Minimum reduziert, um Schäden an der Salzanlage zu vermeiden.

Zeituhr

Der Salt Manager verfügt über eine eigene Zeitschaltuhr zur Steuerung der Laufzeit für Filterpumpe / Salzanlage / pH-Regelung, bei welcher bis zu 20 Start- und Stoppzeiten eingestellt werden können. Wird die die Zeitschaltuhr des Salt Managers verwendet, so muss
der Salt Manager permanent mit Strom versorgt werden. An der Unterseite des Salt Managers ist eine Steckdose. Wenn die Zeitschaltuhr des Salt Managers zur Steuerung verwendet wird, so werden an der Steckdose dann die Pumpe & die pH-Regelung über einen Verteiler angesteckt. Die Pumpenleistung darf nicht mehr als 8 Ampere betragen. Die Salzanlage läuft dann immer gemeinsam mit der Filterpumpe und der pH-Regelung, was auch zwingend erforderlich ist.

Wird eine externe Zeitschaltuhr verwendet, so steuert diese Zeitschaltuhr den Salt Manager an. Eine externe Zeitschaltuhr ist erforderlich, wenn der Salt Manager in Kombination mit dem Soleox verwendet wird. Der Salt Manager ist dann in der Steckdose vom Soleox
eingesteckt. Die Zeitschaltuhr des Salt Managers wird hierzu auf die Stellung ON gesetzt.

Zeituhr Betriebsmodus

Durch Drücken auf den Knopf ON/AUTO/OFF können Sie zwischen den verschiedenen Betriebsmodi der Zeitschaltuhr wechseln:

ON
Die Salzanlage wird dauerhaft in der Stellung ON eingeschalten. Wenn eine externe Zeitschaltuhr verwendet wird, so wird die Einstellung ON verwendet. Sobald die externe Zeitschaltuhr die Spannung zur Salzanlage weitergibt, schaltet die interne Zeitschaltuhr des Salt Managers auch die Spannung durch.

OFF
Die Salzanlage wird dauerhaft in der Stellung OFF abgeschaltet.

Auto OFF
Die Salzanlage schaltet aus. Zur nächsten einprogrammierten Einschaltzeit schaltet die Salzanlage automatisch ein und läuft fortan automatisch zu den einprogrammierten Zeiten.

Auto ON
Die Salzanlage schaltet ein. Zur nächsten einprogrammierten Ausschaltzeit schaltet die Salzanlage automatisch aus und läuft fortan automatisch zu den einprogrammierten Zeiten.
 

Wichtiger Hinweis für Soleox Benutzer:

Durch den Soleox kann es zu so kurzen Laufzeiten der Salzanlage kommen, sodass sich die Batterie der Zeitschaltuhr mehr entlädt wie auflädt. Dann gereift die Stellung ON der Zeitsteuerung nicht mehr. Hat sich die Batterie komplett entladen, so muss der Salt Manager für 24 Stunden an der Steckdose aufgeladen werden, damit der Salt Manager wieder richtig ein & ausschaltet. Bei Verwendung des Soleoxs empfehlen wir daher die Batterie 1-2 x jährlich wieder aufzuladen. Die immer schwächer anzeigende Display ist ein Indiz dafür, dass die Batterie beinahe aufgebraucht ist. Alternativ kann auch ein konzessionierter Elektriker im Inneren die Zeitschaltuhr überbrücken, da diese bei Verwendung des Soleox nicht benötigt wird

Zeituhr - Uhrzeit einstellen

Um die Uhrzeit / Tag der der Zeitschaltuhr zu verändern, drücken und halten Sie die CLOCK – Taste. Jetzt drücken Sie zusätzlich die WEEK–Taste, um den aktuellen Tag einzustellen beziehungsweise die HOUR-Taste oder MIN-Taste um die aktuelle Uhrzeit einzustellen. Zur Umstellung zwischen Sommer und Winterzeit drücken Sie CLOCK-Taste für 3 Sekunden. Die Uhr springt eine Stunde vorwärts und es wird am Display +1h angezeigt. Durch erneutes Drücken der CLOCK-Taste für 3 Sekunden springt die Uhr wieder auf die ursprüngliche Zeit zurück.

Zeituhr Programmzeiten

Die Zeituhr des Salt Managers muss nur eingestellt werden, wenn die interne Zeitschaltuhr des Salt Managers verwendet werden soll. Bei Einsatz einer externen Zeitschaltuhr wird dies nicht benötigt.

Drücken Sie den PROG - Taste. “1 on” wird am Display angezeigt. Drücken Sie die WEEK-Taste, HOUR-Taste oder MIN-Taste um die gewünschte Startzeit einzugeben. Drücken Sie den PROG Taste noch einmal. “1 off” wird am Display angezeigt. Drücken Sie die WEEK-Taste, HOUR-Taste oder MIN-Taste um die gewünschte Stopzeit einzugeben. Wiederholen Sie diesen Vorgang für bis zu 20 Start und Stopzeiten
Achtung: Sollte der “PROG Schalter” gedrückt werden nachdem eine Stopzeit eingegeben wurde, dann wird als nächste Startzeit 00:00 eingegeben. Dadurch wird die Anlage um Mitternacht starten und sie bis zur nächsten einprogrammierten Stopzeit laufen lassen. Diese Startzeit muss per “R/RECALL” gelöscht werden, damit die Anlage richtig läuft.

Durch Drücken des kleinen Knopfes “R“ wird die Zeitschaltuhr wieder auf Werkseinstellung zurück gesetzt.

Grundlegendes - die Wasserwerte

Damit die Salzanlage ordnungsgemäß arbeit, ist es wichtig die Wasserwerte richtig einzustellen!

Der pH-Wert ist ein wesentlicher Faktor bei Einsatz einer Salzanlage. Der pH-Wert muss zwischen 7,0 – 7,6 liegen. Bei einem höheren pH-Wert hat das von der Salzanlage erzeugte Chlor eine schlechtere Wirkung und es werden erhöhte Laufzeiten benötigt. Zudem fällt bei höherem pH-Wert der Kalk an den Zellen aus, wodurch diese dann gereinigt werden müssen. Durch Einsatz einer pH-Regelung kann man diese Kontrolle automatisieren.

Überprüfen Sie die Chlorwerte des Schwimmbeckens nach der ersten Installation täglich. Wenn der Chlorwert über 2 ppm liegt, so können Sie die Produktionsleistung der Salzanlage reduzieren oder die Laufzeit der Salzanlage. Bei Chlorwerten unter 0,5 ppm empfehlen wir
die Produktionsleistung zu erhöhen oder die Laufzeit der Salzanlage. Nachdem Sie die passende Einstellung gefunden haben, können Sie die Überprüfungsintervalle verlängern.

Wartung

Einwinterung

Im Winter empfehlen wir das Steuergerät stromlos in einem frostfreien, trockenen Raum zu lagern. Um sich das Abschrauben von der Verkabelung zur Zelle zu sparen, empfehlen wir auch gleich die Zelle mitzunehmen.

Reinigung der Zelle

Diese Salzanlage wurde für Polaritätsreinigung entworfen. Normalerweise bildet sich ein weißer Kalkabsatz an einer der Außenplatten. Dieser sollte entfernt werden, wenn die Polarität der Anlage verändert wird. Der Absatz wird sich dann auf der anderen Platte bilden. Bei sehr hartem Wasser oder zu hohem pH-Wert kann es sein, dass es die Salzanlage nicht mehr schafft, die Kalkablagerungen selbstständig zu entfernen. In diesem Fall muss die die Zelle händisch gereinigt werden.

Schalten Sie die Salzanlage und Filterpumpe aus. Bauen Sie die Zelle mit dem Zellengehäuse (siehe Bild unten) aus der Rohrleitung aus und füllen Sie das Zellengehäuse mit 10 %iger Salzsäure. Beim Umgang mit der Säure vorsichtig hantieren, da diese sehr ätzend ist! Nach spätestens 5 Minuten sollte sich der Absatz entfernt haben. Länger sollte die Zelle nicht gereinigt werden, da ansonsten die Zelle beschädigt werden kann. Zum Abschluss spülen Sie die Zelle mit sauberem Wasser ab.

 Betriebsanleitung SALT Manager

SALT MANAGER MINI

Hinweise gültig wie bei SALT MANAGER

Diese Salzanlage arbeitet ab einem Salzgehalt von 0,4 % (40 kg Salz pro 10 m³). - Zu Saisonbeginn wird Gewebesalz / Siedesalz entsprechend der Beckengröße in das

Becken gegeben.

- Wir empfehlen zu Saisonbeginn eine Salzkonzentration von ca. 0,45 % im Becken herzustellen. Durch Rückspülen und wieder Auffüllen verdünnt sich der Salzgehalt im Laufe der Saison etwas. Durch die höhere Salzkonzentration kann man das Nachmengen des Salzes während der Saison verhindern.

- Bitte nehmen Sie die Salzanlage erst bei Wassertemperaturen von min. 15 Grad Celsius in Betrieb und im Herbst bei Temperaturen unter 15 Grad Celsius außer Betrieb. Niedrigere Temperaturen führen zu einer schnelleren Zellenabnutzung.

- Die Salzanlage ist selbstreinigend. Bei sehr hartem Wasser kann jedoch eine gelegentliche Reinigung der Zelle erforderlich sein (siehe Abschnitt Zellenreinigung)

Betriebsanleitung Salt Manager Mini

SALT CHLORINATOR

Technik - pH-Steuerungen, Redox - Regelung

PHOENIX - pH-Steuerung

ALLGEMEINE FUNKTIONSWEISE

Das Gerät reguliert den pH-Wert Ihres Schwimmbeckenwassers durch elektronisch gesteuerte Zugabe einer sauren (pH- Minus-Präparat) oder einer basischen Lösung (pH- Plus- Präparat). Durch die Steuerung über der vier voreingestellten Sollwerte (ph-Werte 7, 7.2, 7.4 und 7.6) ist PHOENIX besonders einfach zu benutzen.

Die Messsonde muss vor dem ersten Einsatz des pH- Steuergeräts vom Benutzer justiert werden. Zu diesem Zweck reicht es aus, die unter dem Abschnitt JUSTIERUNG beschriebenen Schritte zu beachten.

INBETRIEBNAHME

Die Inbetriebnahme des PHOENIX erfolgt durch Betätigen des Ein- und Aus-Schalters. Auf der Frontseite des PHOENIX sind ein 4-stufiger Stellungsregler und drei Kontrollleuten angebracht. Das Gerät muss mit dem Anschluss der Filtervorrichtung verschaltet werden. Bei abgestellter Filterung leuchtet keines der drei Lämpchen auf. Der Benutzer braucht lediglich den von ihm gewünschten pH-Wert einzustellen, damit PHOENIX das Beckenwasser entsprechend aufbereitet.

LINKE KONTROLLEUCHTE:

Die linke Kontrollleuchte blinkt auf, sobald der im Beckenwasser gemessene pH-Wert unterhalb des voreingestellten Sollwerts liegt. In diesem Falle bleibt die Pumpe in Ruhestellung. Dieses Kontrolllämpchen sollte nur äuβerst selten aufleuchten, so z. B. ganz kurz am Anfang der Inbetriebnahme des Geräts oder – für die Dauer von ein paar Sekunden – beim Start der Filtrierpumpe, d.h. wenn PHOENIX erneut in Gang gesetzt wird. Sollte das Lämpchen dagegen im regulären Normalbetrieb häufiger aufblinken, raten wir Ihnen dazu, den pH-Wert Ihres Beckenwassers neu zu bestimmen und sich ggf. mit Ihrem Händler in Verbindung zu setzen.

MITTLERE KONTROLLLEUCHTE :

Leuchtet das mittlere Lämpchen auf, entspricht der gemessene pH-wert im Beckenwasser genau dem voreingestellten Sollwert. Folglich befindet sich auch hier die Pumpe in Ruhestellung.

RECHTE KONTROLLLEUCHTE:

Liegt der im Beckenwasser gemessene pH-Wert dagegen über dem vorgegebenen Sollwert, leuchtet das rechte Lämpchen auf, die Pumpe beginnt zu drehen und bleibt solange in Betrieb, bis der pH-wert auf sein
normales Ausgangsniveau zurückgefallen ist.

JUSTIERUNG - KALLIBRIERUNG

Zu beginn des eigentlichen Justiervorgangs ist es notwendig, den pH-Sollwert auf 7.0 festzulegen, die Filtrierung auszustellen, die Sonde aus der Verrohrung des Beckens herauszumontieren, mit sauberem Wasser zu spülen und sorgfältig abzutrocknen. Danach wird die Sonde in die pH-7-Referenzlösung eingetaucht und die an der Seite des Gehäuses befindliche Justierschraube mit Hilfe eines Schraubenzieher so lange gedreht, bis das mittlere Lämpchen aufleuchtet.

Ansonsten gilt:
- Leuchtet das linke Lämpchen rot auf, in Richtung Minuszeichen drehen;
- Leuchtet das rechte Lämpchen rot auf, in Richtung Pluszeichen drehen.

Mit dem Wiedereinsetzen der Sonde in die Verrohrung des Beckens ist der Justiervorgang endgültig abgeschlossen.

Um Messfehlern vorzubeugen, die durch Alterungsprozesse an der Sonde bedingt sind, sollte die Justierung in regelmäβigen Zeitabständen, d.h. etwa einmal im Monat- nach dem ersten Einsatz des Geräts überprüft werden!

Fragen und Antworten:

Der PHILEO fördert keine Flüssigkeit nicht aus dem Behälter?

Durch Verstopfung der Leitung/Schmutz (schlechte Qualität der Säure oder Lauge) vom Behälter oder in Richtung Einspritzung kann es zu diesen Problem kommen. Das Zahnrad der Quetschpumpe dreht nicht durch den Widerstand. Eine Reinigung /durchblasen der Schläuche bringt Abhilfe.  

pHoenix- Handbuch


 Hinweise zu Elektroden (Sonden)  - Probleme verstehen

Poolregelungen - Zubehör wie Sonden