Pool selber bauen

Infos & Preise zum Selbstbau von Schwimmbecken

Pool selber bauen

Sie möchten ihr Pool selber bauen und wissen aber noch nicht wie man den Poolbau verwirklicht? Keine Sorge, wir unterstützten Sie mit vielen kostenlosen Selbstbau
Anleitungen, Schwimmbecken Detailskizzen uvm. - sodass es für ein paar geschickte Hände kein Problem sein wird ein Schwimmbecken selber zu bauen!

Sparen Sie Geld durch den Pool-Eigenbau, wir helfen Ihnen dabei.

Wir beraten Sie gerne ausführlich bei uns in Linz. Wir freuen uns auf den Besuch!

Schwimmbecken Selbstbau mit Styroporsteinen

iso-massiv.jpg

ISO Massiv Bigstone

Bei uns erfahren sie mehr über den Schwimmbecken Selbstbau mit ISO Massiv Styroporsteinen:

Details Styroporpool

Poolbau Anleitung

NEU - High Level Pool OHNE Skimmer!

NEU - WUNDER-STONE

pooldoktor-video.jpg

Ihr Ratgeber - Infos uvm.

Wir beraten sie umfassend und kompetent!
Styroporsteine sind beim Selbstbau eines der beliebtesten Systeme am Markt!

VIDEO Aufbau Iso Massiv

Vorteile von Folienpools!

Skizzen und Pläne

Wir stehen ihnen mit Rat und Tat zur Seite! Testen sie uns und vereinbaren sie einen Beratungstermin.

 

Stahlwandbecken – deutsche Top-Qualität!

stahlwand-rund.jpg

Runde Stahlwandbecken

Runde Stahlwandpools sind sehr beliebt. Man kann sie frei aufstellen oder in der Erde versenken. Die deutsche Qualität garantiert Langlebigkeit!

Übersicht runde Stahlwandbecken

Top-Preise für Rundbecken

Aufbauanleitung Rundpool

Installation Stahlwandpool

 

stahlwand-oval.jpg

Ovale Stahlwandpools

Ovale Stahlwandbecken werden üblicherweise in der Erde versenkt und benötigen eine Betonbodenplatte und seitliche Stützwände.

Übersicht Stahlwand Ovalbecken

Preise Ovalbecken

Aufbauanleitung Ovalbecken

Installation Stahlwandpool

 

 

stahlwand-achtform.jpg

Achtform Stahlwandpool

Achtform Stahwlandbecke haben den Vorteil, dass man sie tw auch frei aufbauen kann. Es wird keine Bodenplatte benötigt und durch den Stahlträger in der Mitte enstpricht die Statik!

Übersicht Achtformbecken

Preise Achtform Stahlwandpool

Aufbauanleitung Achtform

Installation Stahlwandpool

 

 

Holzpools zu günstigen Preisen – Fachhandelsqualität

Wir bieten ihnen qualitativ hochwertige Holzpools von qualitativen Herstellern. Holzpools in unterschiedlichen Grössen und Formen - Achteckig, Rechteckig.

Holzpools haben den Vorteil dass sie sich natürlich in den Garten integrieren und frei aufstellbar sind. Es ist kein Betonfundament erforderlich - bei Holzpools empfehlen wir
das Ausheben der Grasnarbe, Auffüllen mit Kies und Verdichten und dann noch eine Unterlage aus Isolierplatten - auf diesen Untergrund wird dann der Holzpool gestellt.

Nachfolgede Holzpool Modelle sind bei uns im Sortiment:

csm_wpc-holzpool-almsee_37bea2bf98.jpg

WPC Holzpools

Langlebige und stabile Holzpools aus WPC!

WPC Holzpools OCTO

 

holzpool-madeira.jpg

Weka Holzpool

WEKA Holzpools kommen aus deutscher Fertigung und überzeugen besonders durch den angeschlossenen Technikraum im Lieferumfang!

Übersicht WEKA Pools

Aufbauanleitung WEKA

 

Fragen vor dem Poolbau

Es gibt verschiedenste Poolarten und jede hat ihre Vor- und Nachteile. Die Poolart hängt zudem von den eigenen Bedürfnissen sowie Voraussetzungen ab. Folgende Fragen sollten daher vor dem Poolbau geklärt werden:

  • Wie viel Platz habe ich für das Pool?
  • Wie viele Personen nutzen das Pool?
  • Wird das Pool von Kindern benutzt?
  • Wird das Pool von älteren Personen benutzt?
  • Wird das Pool von Personen mit eingeschränkter Mobilität benutzt?
  • Dient das Pool hauptsächlich zum Abkühlen oder will ich darin auch sportlich aktiv sein und z.B. regelmäßig schwimmen oder Wassergymnastik betreiben?
  • Gibt es konkrete Vorstellungen wie das Pool aussehen soll?
  • Was darf das Pool kosten bzw. was bin ich bereit dafür auszugeben?

Abhängig von den Antworten auf diese Fragen, können Sie gewisse Poolarten bereits ausschließen und sich die Wahl des richtigen Pools erleichtern. Im Folgenden finden Sie Hinweise, Tipps und Überlegungen zur Wahl des Pools.

Die Poolart und -größe hängt natürlich stark vom verfügbaren Platz im Garten ab. Bei wenig freier Fläche raten wir zu einem Rundbecken mit geringem Durchmesser. Dafür bietet sich ein rundes Holzpool, ein rundes Stahlwandpool oder ein rundes Styropor Pool an. Falls die Form der freien Gartenfläche kein Schwimmbecken mit gängiger Form (rund, oval, achtförmig oder rechteckig) zulässt, kann durch ein Styropor Pool die Form frei gestaltet werden. Beachten Sie aber, dass es sich bei sämtlichen Schwimmbecken-Maßen auf dieser Website um Innenmaße handelt. Zu den Innenmaßen müssen noch die Seitenwänden, die Verrohrung und die Pooltechnik mit einberechnet werden um den tatsächlichen Platzbedarf zu erhalten.

Damit es bei der Sommerhitze nicht zu eng im Schwimmbad wird, sollte sich die Größe des Pools nach der Größe der Familie bzw. der Anzahl der maximal gleichzeitigen Benutzer richten. Denn kleinere Aufstellpools können bei größeren Familien schon einmal eng werden. Vor allem dann, wenn man auch noch Freunde einlädt. Sollte man lediglich im Schwimmbecken stehen, kann man pro Person zwar bereits mit ca. einem Quadratmeter auskommen. Der Badespaß leidet aber schnell darunter, wenn man keinen Platz hat sich zu bewegen. Für eine entspannte Abkühlung im Pool empfehlen wir den Platzbedarf pro Person mit 2,5 m2 zu kalkulieren.

Wird das Pool auch von Kindern benutzt, sollte man sich überlegen ob man nicht ein Pool mit Pooltreppe wählt. Pooltreppen wie römische Stufen gewährleisten einen leichten Ein- und Ausstieg für Kinder und erlauben auch eine Abkühlung für Kinder die noch nicht schwimmen können.

Für ältere Personen bieten Pooltreppen ebenfalls eine Erleichterung an. So kann das Schwimmbecken noch im fortgeschrittenen Alter genutzt werden und der Aus- sowie Einstieg stellt kein Problem dar.

Auch Personen mit eingeschränkter Mobilität bieten römische Treppen die Möglichkeit das Pool zu nutzen. Bei stark eingeschränkter Mobilität sollte zudem überlegt werden das Pool mit einem niedrigeren Bereich auszustatten.

Für sportliche Aktivitäten wird ein größeres Schwimmbecken benötigt als für die bloße Abkühlung. Wer regelmäßig seine Längen schwimmen will, sollte eher ein rechteckiges Pool in Erwägung ziehen. Das Schwimmbecken sollte dabei mindestens über eine Länge von 8 Meter und eine Breite von 4 Meter verfügen. Ist das aufgrund von Platzmangel nicht möglich, kann man sich auch für ein kleineres Pool mit Gegenstromanlage entscheiden. Auch kleinere Rundbecken können mit einer Gegenstromanlage zum Einhängen ausgestattet werden.

Wenn Sie bereits konkrete Vorstellungen von Ihrem Schwimmbad haben, können Sie diese bei uns verwirklichen. Wir bieten sämtliche Poolarten und -varianten für Ihre Garten an. Unser Sortiment umfasst für jeden Garten das richtige Pool. Ob Holzpool, Stahlwandpool oder Styropor Pool – bei uns findet jeder das richtige für seinen Garten. Gerne helfen wir Ihnen auch bei der Wahl des richtigen Pools.

Diese Frage muss natürlich jeder für sich selbst beantworten. Durch den Pool-Selbstbau spart man sich aber viel Geld im Vergleich zu einem professionellen Poolbauer.

Voraussetzungen

Bevor Sie mit dem Poolbau beginnen, muss abgeklärt werden ob Sie eine Baugenehmigung dafür benötigen. Da die Regelungen für die Baugenehmigung von Pools auf Gemeinde- sowie Landesebene festgelegt werden, hängt das davon ab, wo das Pool errichtet werden soll. Wir empfehlen bereits im Vorfeld am Bauamt der Gemeinde nachzufragen und diese Frage abzuklären.

Weitere Details zur Baugenehmigung von Pools erhalten Sie hier: https://pooldoktor.at/baugenehmigung-pool.html

Genügend Platz

Die auf dieser Website verwendeten Pool-Maße sind Innenmaße. D.h. Sie müssen noch etwas für die Seitenwände hinzuaddieren um die Außenmaße zu erhalten. Bei einem Pool-Innenmaß von 700 x 350 cm und einer Wandstärke von 25 cm ergibt das ein Pool-Außenmaß von 750 x 400 cm. Wir empfehlen aber beim Aushub der Baugrube dem Innenmaß bei der Breite sowie der Länge 100 cm hinzuzufügen, da neben den Seitenwänden auch noch die Pool-Verrohrung und die Installationsarbeiten Platz benötigen. Bei der Tiefe des Aushubs sollten Sie folgende Maße addieren:

  • Beckenhöhe im Erdbereich – Abhängig davon ob das Pool ganz oder nur teilweise eingelassen wird
  • Bodenplatte (Betonplatte oder Betonsohle): 20 cm
  • Rollierung (Rollschotter): 20 cm

Hier ein Beispiel eines Pools mit 150 cm Tiefe, das vollständig eingelassen wird:

Beckenhöhe im Erdbereich150 cm
Bodenplatte20 cm
Rollierung20 cm
Gesamt190 cm

Die Pool-Filteranlage kann in einem maximal 10 Meter entfernten Keller sowie in einem Raum, der höchstens 1,5 Meter über dem Wasserniveau des Pools liegt, installiert werden. Die Poolpumpe kann hingegen bis zu 20 Meter vom Schwimmbecken entfernt sein, wenn man bei der Verrohrung auf einen größeren Leitungsdurchmesser setzt.

Wir empfehlen aber die Pooltechnik so nah wie möglich am Schwimmbecken zu installieren und raten daher – wenn es der Platz erlaubt – zu einem angrenzenden Technikschacht. Der Vorteil eines an das Pool angrenzenden Technikschachts liegt dabei vor allem am kürzeren Montageweg was auch in einer kürzeren Montagedauer resultiert. Sollten Sie eine Gegenstromanlage planen, wird ohnehin ein Technikschacht für die dazugehörige Pumpe benötigt.

Ein weiterer Vorteil des Technikschachts gegenüber der Pooltechnik im Keller ist die Möglichkeit der besseren Entwässerung und Belüftung. Bei einem Technikschacht hat man z.B. die Option eine Drainage zu bauen oder eine sensorgesteuerte Tauchpumpe zu installieren. Das sorgt dafür, dass kein Wasser im Technikschacht steht. Eine solche Lösung im Keller zu installieren ist nachträglich meist eher umständlich. Der Technikschacht kann zudem mit einer luftdurchlässigen Abdeckung bzw. einem Gitterrost ausgestattet werden um die Feuchtigkeit gering zu halten. Die Luftzirkulation beugt Rostbildung vor und verhindert eine dauerhafte Kondensation, was sich positiv auf die Lebensdauer der Pooltechnik auswirkt. Wasser, das durch die Technikschacht-Abdeckung eindringt, kann durch die Drainage oder Tauchpumpe abtransportiert werden.

Als Größe des Technikschachts empfehlen wir mindestens 125 cm Breite (Innenmaß). Wird der Technikschacht direkt am Fuß oder Kopf des Pools installiert, entspricht die Länge des Technikschachts der Breite des Schwimmbeckens. Mindestens sollte der Technikschacht aber 200 x 125 cm groß sein. Soll der Technikschacht an den Fuß oder Kopf des Pools anschließen, sollte beim Aushub mindestens 150 cm (125 cm Breite des Technikschachts + 25 cm Seitenwand) zusätzlich in der Länge abgetragen werden.

Die Kosten beim Pool Selbstbau hängen u.a. von der Poolart, der Größe und der Ausstattung ab. Hier finden Sie weitere Infos zu den Kosten: Was kostet ein Pool?

Pool selber bauen – Schritt für Schritt Aufbauanleitung

Diese Schritt-für-Schritt Aufbauanleitung zum Pool selber bauen soll den Ablauf des Poolbaus skizzieren und als Übersicht dienen. Mehr Details zum Poolbau finden Sie auch in unserer Bauanleitung: Bauanleitung PDF

01. Vor dem Poolbau

Vor dem Poolbau gilt es eine Reihe an Punkten abzuklären. Darunter fällt u.a. die Wahl des Pool-Standorts, das Einholen der örtlichen Bauvorschriften von der Baubehörde bzw. Gemeinde sowie – bei problematischen oder unklaren Bodenverhältnissen – die Beurteilung der Bodenbeschaffenheit durch einen Baufachmann.

01.1. Wahl des Pool-Standorts

Die Wahl des Pool-Standorts spielt eine große Rolle beim Poolbau, da dieser gewisse Bedingungen erfüllen muss und einen erheblichen Einfluss auf den Reinigungsaufwand und die Wassertemperatur hat. Bei der Wahl des Platzes sollte daher folgendes beachtet werden:

  1. >Das Pool sollte den sonnigsten Platz im Garten bekommen.
  2. In der Nähe sollten keine Bäume oder Sträucher stehen, deren Blüten, Früchte oder Laub das Pool verunreinigen. Dies erhöht den Reinigungsaufwand enorm.
  3. Platzieren Sie das Becken – wenn möglich – an einem windgeschützten Standort.
  4. Sollte der Standort von Bäumen und/oder Sträuchern umgeben oder nicht windgeschützt sein, empfiehlt sich ein Beckenrand von 10-15cm oder ein (halb)freistehendes Aufstellpool.
  5. Der Untergrund darf nicht aus aufgeschütteten Flächen bestehen, sondern muss ein gewachsener Boden sein. Bei Unklarheiten sollten Sie einen Geologen zurate ziehen um nachträgliche Schäden durch Absenkungen zu vermeiden.
  6. Das Pool darf ausschließlich über dem Grundwasserspiegel gemauert werden. Ansonsten kann es zu Beschädigungen der Folie, Isolierung und Vlies kommen.
  7. Bei Hanglage ist eine Stützmauer notwendig um dem Hangdruck entgegenzuwirken.
  8. Pool-Scheinwerfer sollen so platziert werden, dass diese nicht den Liege- bzw. Sitzplatz beleuchten, sondern von diesem wegleuchten.
  9. Stecken Sie das geplante Pool ab und beachten Sie dabei die Außenmaße inkl. Technikschacht.

01.2. Standort der Technik

Der Standort der Pooltechnik kann sich neben dem Pool, im Keller oder einer Gartenhütte befinden. Da die Filteranlage bis zu 10 Meter entfernt und mit bis zu 1,5 Meter Höhenunterschied platziert werden kann, stehen viele Möglichkeiten offen.

Wenn es die Gegebenheiten zulassen, raten wir jedoch zu einem direkt angrenzenden Technikschacht um Kosten für Verrohrungen zu sparen und die Komplexität bzw. die Anzahl der möglichen Fehlerquellen zu senken.

Folgendes sollten Sie bei der Planung beachten:

  1. Zwischen Becken und Filteranlage sind mind. vier DA50 Rohre notwendig. Diese werden für den Bodenlauf, zwei Einlaufdüsen und den Skimmer benötigt.
  2. Zudem sollte vom Technikschacht ein Anschluss zum Kanal bestehen.
  3. Für frisches Wasser zur Befüllung des Pools oder für die Dusche sollte eine Frischwasserleitung eingeplant werden.
  4. Wer zusätzlich noch eine Gegenstromanlage oder Scheinwerfer installieren will, sollte dafür ebenfalls Rohrleitungen einplanen. Diese können auch vorerst mittels Leerrohre realisiert und später nachgerüstet werden.

02. Baggerung der Poolgrube

Beim Aushub der Erde ist es wichtig die Baugrube nicht zu eng zu gestalten. D.h. bei der Länge und Breite des Pools sollte das Innenmaß plus einen Meter ausgehoben werden. Das liegt daran, dass neben den Poolwänden auch noch die Verrohrung außerhalb der Wände Platz haben muss. Davon abgesehen benötigt man auch etwas Platz zum Arbeiten.

Bei der Tiefe der Baggerung kommt es auf die gewünschte Pooltiefe an, und ob bzw. wie weit dieses herausragen soll. Bei einer Pooltiefe von 150 cm sieht die Rechnung wie folgt aus:

 Tiefe
Pooltiefe150 cm
Rollierung20 cm
Betonsohle20 cm
Isolierung (optional)5 cm
Summe195 cm

Dabei gilt es noch zu beachten, dass die Beckenrandsteine für ca. 3-5 cm mehr Höhe sorgen, weshalb die Tiefe des Erdaushubs dementsprechend reduziert werden sollte.

Soll der Technikschacht direkt am Pool angrenzen, sollte die Länge des Aushubs um mind. 150 cm vergrößert werden. Der Technikschacht nimmt dabei mind. 125 cm Breite ein und die Außenwand ca. 25 cm.

03. Bodenplatte betonieren

Wann ist eine Bodenplatte eigentlich notwendig? Eine Beton-Bodenplatte ist bei gemauerten Pools wie bei Styropor-Pools mit ISO Massiv Steinen oder High-Level-Pools unbedingt notwendig. Aufstellpools benötigen – abhängig vom Untergrund – meist keine Bodenplatte, sollten aber auf einer Rollierung errichtet werden.

Bevor die Bodenplatte betoniert wird, muss der Untergrund dementsprechend vorbereitet werden. Das geschieht durch eine Rollierung aus Kies oder Schotter um der Beton-Bodenplatte die nötige Stabilität zu verleihen.

03.1. Erstellung der Bodenplatte

Abhängig von der Bodenbeschaffenheit, der Feuchtigkeit sowie allgemein der Untergrundverhältnisse ist die Bodenplatte aus Beton zu mauern. Die Untergrundbeschaffenheit bestimmt dabei welche Betonqualität sowie -stärke notwendig ist um ausreichend Stabilität für das Pool zu gewährleisten. Wir raten mindestens zu Beton der Qualität B25 oder C25/20. Alternativ können Sie diesen Schritt von einem Fachbetrieb durchführen oder sich dabei beraten lassen. Wenn Sie ein High-Level-Pool bzw. Überlaufpool planen, sollte die Bodenplatte von einem Fachmann erstellt werden.

Die Größe der Bodenplatte sollte in der Länge und Breite mindestens 70 cm des Pool-Innenmaß übersteigen. Dadurch hat man genügend Platz für die Poolwand mit 25 cm Dicke und 10 cm zusätzlichen Abstand pro Seite.

Um Schäden zu vermeiden, empfehlen wir eine Bodenplatte mit mindestens 20 cm Dicke und zwei Lagen Baustahlmatten. Dabei sollte die Betonschicht bzw. Betonüberdeckung mind. 3 cm umfassen. Die Baustahlmatten werden mit Distanzhaltern übereinander geschichtet und die Eisen der Bodenplatte laut Bewehrungsplan eingebracht. Damit die Betonsohle glatt und waagrecht wird, wird die Bodenplatte seitlich eingeschalt. Danach wird mit einer Holzlatte die Betonsohle gerade abgezogen. Achten Sie darauf, dass die Betonbodenplatte im rechten Winkel zu den Wänden steht.

03.2. Bodenablauf integrieren

Der Bodenablauf dient dazu Wasser aus dem Pool abzulassen. Damit dies reibungslos geschieht muss der Bodenablauf bündig mit dem Niveau des Poolbodens abschließen. Davon abgesehen wird der Bodenablauf später über die Filteranlage mit dem Pumpensumpf verbunden.

Zum Installieren des Bodenablaufs gibt es zwei Möglichkeiten:

1) Man spart den Bodenablauf beim Betonieren der Bodenplatte fürs Erste aus. Das geschieht mit einem Leerrohr bzw. einer Aussparung im Topfbereich. Dadurch wird der Bodenablauf erst später eingeschäumt, was ein Verrutschen des Topfs beim Betonieren verhindert.

2) Man fixiert den Bodenablauf bereits vor dem Betonieren auf dem richtigen Niveau und betoniert das dann ein.

04. Poolwände errichten

Ist die Beton-Bodenplatte gegossen und getrocknet, sind die Poolwände an der Reihe. Hierbei ist es wichtig auf die Maße und den rechten Winkel zu achten. Messen Sie daher nicht nur die Längen der einzelnen Poolwände, sondern auch die Diagonalen um sicherzustellen, dass die Wände im rechten Winkel sind. Verwenden Sie dazu eine Schnur um beim Verlegen der Styroporsteine eine Hilfslinie zu haben.

04.1. Bewehrung

Damit die Poolwände dem Wasserdruck stand halten, ist eine Bewehrung notwendig. D.h. die Wände werden durch Stahlbeton gestärkt. Wir raten dazu die Eisenverlegung von einem Baufachmann wie beispielsweise einem Statiker durchführen zu lassen, um die Eisenbewehrung an die Bodenbeschaffenheit anzupassen.

04.2. Aufbau der Poolwände

Die Styropor-Bausteine sind 125 cm lang, 25 cm breit und 30 cm hoch, weshalb man mit fünf Reihen eine Tiefe von 150 cm erreicht. Alle 25 cm können die Styropor-Bausteine an der Markierung abgeschnitten werden um die gewünschte Länge bzw. Breite des Pools zu erreichen. Die Höhe kann durch die Anzahl der Reihen oder durch zurechtschneiden der Styropor-Bausteine angepasst werden. Löcher für Skimmer, Düsen oder eine Gegenstromanlage können einfach ausgeschnitten werden.

Sind die Poolwände aus Styropor aufgebaut, werden diese mit Beton gefüllt. Wichtig ist dabei, dass dies schrittweise geschieht, damit der Beton trocknen kann. Zudem empfehlen wir die Errichtung eines 5 cm hohen Betonkranzes, da dieser für die Einhängeprofile der Folie notwendig ist. Um diese „überschüssigen“ 5 cm der Poolwände wieder auszugleichen, kann eine 5 cm hohe Isolierung am Boden angebracht werden. Alternativ lässt sich auch die oberste Reihe der Styropor-Steine um 5 cm kürzen.

Wir beraten Sie gerne!

Wir stehen für umfassende und individuelle Beratung! Rufen sie uns an oder beraten sie einen Termin bei uns im Haus! Wir stehen gerne zur Verfügung!