id="page_445">
Zum Inhalt springen

Poolbau Erfahrungen - Styropor Pool

Liebes Pooldoktor-Team,
anbei der Baubericht unseres Styroporpool 5x2,5x1,5m mit den größtenteils über Sie bezogenen Komponenten.

Die Planung (Ausstattung, Dimensionierung Baugrube, Verrohrung, Pooltechnik etc.) habe ich weitestgehend selber gemacht. Wichtige Dimensionierungen, wie zum Beispiel das Armier-Eisen, habe ich aus Ihrem Planungs- und Kalkulationstool entnommen.


Viel Spaß beim Lesen…
Freundliche Grüße,
Wolfgang

Styropor Pool Ausstattung

Folgende Ausstattung/ Ausführung haben wir uns für unseren Pool überlegt:
Pool und Einbauten:
Styropor-Pool 2,5x5x1,5m (BxLxH) – 17,5m³ Wasserinhalt
Pool-Einbauten: 4x ELD, 1xSkimmer, kein Bodenablauf, 1xLED RGB Beleuchtung sowie Reku- Einbautreppe kurz (unter dem Wasserspiegel angeflanscht)
Verrohrung: saugseitig (ca. 11m) 63er-, druckseitig (ca. 17m) 50er-Verrohrung
Technik:
über dem Wasserspiegel in Gerätehütte, kein separater Technikschacht Filterkessel: Bilbao 500mm
Filtermedium: Fibalon 3D
Poolpumpe: Speck Badu Top II 8m³/h, grob abgeschätzter Durchfluss: ca. 7,2m³/h - „mühsam“ über erstellte Anlagenkennlinie (Druckverluste.de) und Pumpenkennlinie ermittelt
Heizung: Fairland Inverter WP IPHC 30
Sonstiges:
Abdeckung: lichtundurchlässige und kindersichere Rollabdeckung
Poolroboter: Maytronics Dolphin E25
Poolchemie: Bayrol Salt Relax Pro mit Rx-und PH-Messung sowie PH Dosieranlage
Der Einbau der Bodenplatte inkl. Erdarbeiten, sowie der Aufbau und die Betonbefüllung der Polystyrol (Styropor)-Schalsteine wurden seitens unseres Gartenbauers durchgeführt, den ich, neben der Mitarbeit, in Regie angeleitet habe.
Separat hat noch eine andere Firma die Verputzung der Poolinnenflächen vorgenommen. Rest war Eigenleistung und ich habe keinen Poolbauer beauftragt.
Planung war von Anfang an:
- Poolrohbau (Bodenplatte, Mauerung, unterirdische Verrohrung sowie Verfüllen der Baugrube im Herbst 2017
- Aufbau der Technik im Schuppen in Wochenendarbeit in den Wintermonaten
- Ab März/ April Aufbau der Bodenisolierung sowie Verputzung von Boden und Wänden
- April/ Mai Vlies- und Folieneinbau sowie Inbetriebnahme
So, jetzt auf den folgenden Seiten die einzelnen Schritte in einer Fotostrecke mit Zeitangaben und Kommentierungen:
Am 09.10.2017 ging es los, allerdings erstmal mit dem Abtragen der alten Mauer. Erdarbeiten für den Pool wurden erst ab dem 13.10. begonnen.
Vom 13. bis 17.10.2017 fanden die Erdarbeiten für Poolverrohrung in die Gartenhütte und für den eigentlichen Pool statt. Das Wetter ist uns hold. Es wird scheinbar ein goldener Herbst!!

isgoer-1.jpg
Verrohrung in die Gerätehütte. Flex-Leitungen in KG Rohren
isgoer-2.jpg
Saug- und Druckleitung sowie Hin- und Rückleitung Wärmepumpe
isgoer-3.jpg
Baugrube Pool (Drainageschacht hinten rechts)
isgoer-4.jpg
Pool-Baugrube

Am 18. und 19.10.2017 dann das Einbringen von Mineralbeton, Schalung und Armier-Eisen inkl. Fundament-Erdung:

einbringen-mineralton.jpg
Einbringen Mineralbeton
verdichten-mineralbeton.jpg
Verdichten des Mineralbetons
schalung-fundament.jpg
Schalung für Fundament
anschluss-an-fundament.jpg
Anschluss der Hauserdung an Fundament
armierung-fertig.jpg
Fertiggestellte Armierung mit Anschlussarmierung

Am 19.10.2017 nachmittags wurde betoniert. Wir konnten glücklicher Weise von der Straße aus den Beton per Rutsche reinfüllen lassen:

lieferung-beton.jpg
Lieferung Beton
fertige-bodenplatte.jpg
Fertige Bodenplatte

Wir haben schon am darauffolgenden Tag (Freitag, den 20.10.2017) mit dem Einbau der Ringdrainage und dem Aufbau der Polystyrol-Schalsteine begonnen:

styropor-pool-waende-1.jpg
Verknüpfung der senkrechten Armierung
styropor-pool-waende-2.jpg
Zweite Lage fertiggestellt

Styropor Pool mit Beton füllen

Nach dem Einbau der ersten 2 Lagen (inkl. waagerechter Armier-Eisen) noch schnell die Durchführungen der unteren beiden Einlaufdüsen installiert und dann ging es an das erste Betonieren der Schalsteine. Ich wollte eine Befüllung mit der Betonpumpe aus dem Weg gehen. War mir zu riskant. Daher haben wir uns überlegt erst die Reihen 2 bis 3 aufzubauen und händisch zu befüllen.
Idee: Beton per Rutsche auf eine Plane im Poolinnenraum einzufüllen und in die Schalsteine zu schaufeln.

pool-haendisch-betonieren.jpg
Händische Betonieren der ersten 2 bis 3 Lagen
einfuellen-beton.jpg
Bei dieser Aktion dachte ich eine Krise zu bekommen, der Beton lief natürlich über die Plane hinweg…
fertig-betonierte-reihen.jpg
Fertig betonierte Reihen 2/ 3 der Schalsteine
reihe-4-fertig.jpg
Reihe 4 fertiggestellt
reihe-5.jpg
Reihe 5 fertiggestellt

Aber am Ende haben wir dann alles mit 3 Mann schön in die Schalsteine schaufeln können Bilder gibt es nicht, wir waren zu beschäftigt...

Die verbleibende „Pfütze“ im Innenraum habe ich dann „händisch“ gesäubert. Ich war sehr glücklich das alles an einem Tag geschafft zu haben!
Im Nachhinein ist uns beim Betonieren der ersten 3 Reihen trotz aller Aufmerksamkeit ein Malheur passiert. Der Mauerbereich hinten rechts auf obigem Bild ist uns ein wenig und kaum sichtbar nach innen gekippt. Um das auszugleichen mussten wir die oberen Reihen vor dem Betonieren der letzten Reihen die Schalsteine ein bisschen nach außen kippen (s.u.) und die Spalten mit Bauschaum ausfüllen. Das hat natürlich einen kleinen Bauch zufolge, den man nicht wirklich wahrnimmt, aber später beim Verlegen des Vlies‘ an dieser Wand zu Problemen mit Faltenbildung geführt hat. Mehr dazu später…

pool-bau.jpg
Bild zeigt die Stelle nach dem späteren Betonieren der Reihe 4 und 5

Am Wochenende 21. und 22.10.2017 habe ich dann die weiteren Einbauten, wie Durchführungen für obere Einlaufdüsen und Scheinwerfer sowie Skimmer installiert. Darüber hinaus noch den Bereich ausgesägt, der für die Installation der Innentreppe durchgängig betoniert werden musste. Am gleichen Wochenende habe ich auch die Poolverrohrung um den Pool aufgebaut:

Nach der Installation der Verrohrung habe ich weitestgehend alle Rohrleitungsbereiche im Erdreich isoliert, um nicht die Erde mit dem warmen Poolwasser zu heizen.
Da ich echten Bammel wegen der Dichtheit der Klebestellen und den Konsequenzen im Falle einer Undichtigkeit hatte (im Nachhinein völlig unbegründet), habe ich alle Klebestellen noch mit einem speziellen Dichtmittel aus dem Schiffbau abgedichtet.

Die oben gezeigte Übergangsstelle wurde vor dem Verfüllen noch unterbaut, um an diesem Übergang Setzungsschäden zur vermeiden.
Am darauffolgenden Montag wurde die untere Noppenfolie angebracht und die Baugrube schon mit Sand teilverfüllt. Ich hatte da ein wenig Bedenken, ob der Beton schon ausreichend ausgehärtet war, aber es gab keine Probleme.

Am Dienstag, den 24.10.2017 haben wir dann zunächst die Reihen 4 und 5 an der Fehlstelle (s.o.) korrigiert und anschließend mit Beton verfüllt. Am selben Tag haben wir noch die Schalung für den Betonkranz angebracht und ebenfalls noch ausbetoniert:

Den 5cm Betonkranz kann ich nur empfehlen. Bei mir war er ohnehin erforderlich, da ich ein 5cm starke Bodenisolierung eingebaut habe und diesen benötigte, um wieder auf 150cm Beckentiefe zu kommen. Allerdings ist dieser auch sehr nützlich, um etwaige Niveauunterschiede der Schalsteine auszugleichen. Die Oberkante des Betonkranzes kann schön „ins Wasser“ gelegt werden. Dieser war in unserem Fall auch noch hilfreich, um die „bauchige“ Fehlstelle auszugleichen…

Am darauffolgenden Tag am 25.10.2017 haben wir dann die obere Noppenfolie angebracht und erneut teilverfüllt.

Ich war natürlich ein bisschen beunruhigt, ob die komplette Verfüllung so kurz nach dem Betonieren hält, aber es ist gutgegangen!
Hintergrund der schnellen Verfüllung: wir konnten und wollten, aufgrund der baulich bedingten Einschränkungen auf dem Nachbargrundstück, keine 4 Wochen gem. Vorgaben warten (u.a. aber auch wegen der Zeitschiene des Gesamtprojektes). Wir hatten aber auch genug Experten, die gesagt haben, dass da nichts passieren sollte… War aber am Ende eine Entscheidung auf eigenes Risiko.
Die restlichen Arbeiten bis in die 2. Novemberwoche hinein waren reine Gartenbau-Arbeiten.

Ich habe dann noch aus 8x12 Brettschicht-Holz Schneelastträger gebaut und über diese meine Rollabdeckung gelegt. Da diese Löcher zum Regenablauf hat, lag noch eine Wasserdichte Folie drüber, damit der Pool nicht zu sehr von Regen und Schnee vollläuft:

 

 

Verrohrung Styropor Pool

In den Monaten Januar, Februar und März 2018 habe ich dann, je nach Temperaturbedingungen, die Pooltechnik in unserem Gerätehaus aufgebaut:
So war es gemäß meiner Planungsunterlage angedacht…

 

 

 

Anfang April war das Wetter uns wieder gutge-“sonnen“ und wir konnten am Pool wieder die Arbeiten aufnehmen.
Erste Aktion: das Betonfundament trocken legen (naja, es kam schon ein wenig Wasser rein, aber allenfalls 1 bis 2cm…). War relativ schnell mit dem Nass-Sauger erledigt.
Am 7. April 2018 haben wir dann die Bodenisolierung verlegt und gegen das Aufschwimmen (falls doch in der Zeit bis zur Befüllung Regenwasser reinkommt) mit Einschlagdübeln fixiert:

Den Bereich auf den später die Einbautreppe aufliegt, haben wir ausgeschnitten und durchgängig betoniert.

Am 20.04.2018 wurde dann verputzt. Das Wetter spielte weiterhin super mit!

In allen 4 Ecken wurden jetzt noch 10mm Bohrungen in die Bodenplatte gebohrt, die bis in die Mineralbetonschicht reichen. Das ist zum Ablauf des Kondenswassers zwischen Putz und Vlies/ Folie gedacht.
Anschließend noch die Flansche der Einbauten gereinigt…

…und am 22.04.2018 das Vlies entlang der Poolwände verlegt. Zuvor haben wir aber schon einmal die Einhängeprofile eingepasst und verdübelt, allerdings zum Fixieren des Vlies‘ nochmals abgeschraubt:

 

 

gespachtelt-1.jpg
Einhängeprofile auf Betonkranz angepasst und verdübelt,…
vlies.jpg
…wieder abgeschraubt und endgültig zusammen mit Vlies fixiert

Beim Fixieren des Vlies‘ hatten wir, wie oben schon angedeutet, einige Probleme mit Faltenbildung durch den „Bauch“ an der „Problem“-Wand. Man sieht den Bauch kaum, aber das Vlies zeigt solche Fehler auf. Es ließ sich nicht faltenfrei an der Wand fixieren!
Da wir keine in der Folie sichtbaren Falten riskieren wollten, mussten wir wortwörtlich mit dem Skalpell heranrücken, den Faltenbereich rauschneiden und wieder ein Stück Vlies einsetzen.
Vorgehensweise:
Den Bereich der zusammengeschobenen Falten rausgeschnitten (ca. 10 cm breit). Dann einen ca. 15 cm breiten Vlies-Streifen überlappend unter den ca. 10cm breiten Ausschnitt geklebt (sieht man unten mit Doppelklebeband fixiert) und entlang der Überlappung rechts und links mit scharfen Teppichmesser kerzengerade abgeschnitten. Es bleibt dann ein Stoß auf Stoß hereingesetztes, faltenfreies Stück übrig…

Operation ist geglückt! Man sieht heute an dieser Stelle, aber auch nur wenn man es weiß und konzentriert hinschaut, eine leichte kerzengerade Linie an einer der beiden Stoßstellen. Bin sehr zufrieden mit dem Werk!

 

Bevor wir das Bodenvlies und die Folie installieren wollten, haben wir noch die letzten
„Schmutzarbeiten“ angefangen, sprich Randsteine geklebt. Aber davon habe ich keine Bilder… ist auch nicht sooo aufregend.
Vielleicht eine Sache noch als Anregung: Für die Fixierung der Abdeckplane im Terrassenbereich habe direkt hinter den Betonkranz ein Edelstahlrohr 12mm Durchmesser einbetoniert. Die Randsteine dort habe ich später entsprechend an der Stelle gebohrt und das Rohr durchgesteckt. Ich wollte nämlich unsere Terrassenplatten nicht anbohren. Auf der gegenüberliegenden Seite habe ich die entsprechenden Edelstahlrohre hinter dem Umrandungspflaster einbetoniert. Hier war kein Bohren in den Randstein notwendig.
Zusätzlich habe ich noch am entsprechenden Skimmer-Randstein mit Wasserstrahl-Schneideverfahren die Revisionsöffnung ausschneiden lassen (s.u.). Leider passt der Skimmer-Korb da nicht durch, aber ich wollte auch nicht so nahe an dem Rand schneiden lassen. Es ist eben kein Granitstein… Den Filterkorb hole ich jetzt über die vordere Skimmer-Öffnung raus. Saugplatte passt aber durch und Zugriff von oben für Dosierung etwaiger Poolchemie über den Skimmer kann ich auch machen.

Styropor Pool Folien einhängen

Am 1.Mai waren wir dann soweit die Poolfolie einzuhängen und der Tag der ersten Befüllung nahte! Und das Wetter spielte weiterhin mit!!
Zuerst auf alle Flansche die Dichtung geklebt und darauf geachtet, dass kein Vlies zwischen Dichtung und Folie geraten kann!!

Dann das Vlies auf dem Poolboden verlegt. Hier haben wir an der Stoßstelle dieselbe Technik wie oben an der Fehlstelle angewandt, um keine Überlappung zu haben und schön Stoß auf Stoß sind:

 

 

Hier sieht man auch wieder die hellen Stellen des Doppelklebebandes (sind keine Überlappungen oder ähnliches).
Danach alles nochmals auf Sauberkeit geprüft und die Folie eingehängt. Der Augenblick, vor der mir bezüglich Eigenleistung am meisten graute! Hoffentlich bekommen wir sie faltenfrei rein!!
Wir haben sehr genau darauf geachtet, dass der Foliensack zentriert eingehängt wurde. Es gab zwar auch Markierungen auf dem Foliensack, aber man muss trotzdem noch sehr genau prüfen (da der Foliensack ca. 3 bis 5 cm kleiner ist als das Pool-Abmaß), ob die Abstände am Poolboden zur Wand überall annähend gleich sind.

Dann noch die Einhängebiesen in den Ecken verkeilt und der Pool war fertig für die Befüllung, die am darauffolgenden Wochenende begann.
Das Wetter blieb weiterhin optimal für alle Poolbauer in diesem Frühjahr!!
Also, wir schreiben Samstag, den 05. Mai 2018 und das Einlassen beginnt:
Wir haben vom ersten Tropfen an die Falten am Boden rausgeschoben, aber immer darauf geachtet zentriert zu bleiben. Ab 3 bis 5cm Wasserstand schiebt man nämlich nichts mehr!
Nachdem

Nachdem der Wasserstand ca. 5cm unterhalb der unteren Einlaufdüsen erreicht war, habe ich die Folie an den Düsenöffnungen ausgeschnitten und die Flansche angeschraubt.
Gleiche Vorgehensweise an der Durchführung für die Poolbeleuchtung. Das war auch die letzte Aktion an dem Tag, denn gegen Abend wurde es recht kühl und ich habe bei der Installation der Durchführung für die Beleuchtung, bei 16 Grad Wassertemperatur, schon ganz schön geschlottert!!

Und Voilá… Wir schreiben den 06. Mai 2018 und der Pool wurde pünktlich zu meinem Geburtstag am
07. Mai FERTIG!!!


Noch ein paar Impressionen im fertigen Zustand:

Hierbei handelt es sich um einen Erfahrungsbericht - der Kunde übernimmt keine Haftung für Schäden, wenn dieser Erfahrungsbericht als Anleitung für andere verstanden wird!